Mitteilung über das Abbrennen eines Brauchtumsfeuers

 Wie bereits in den Vorjahren dürfen wir Ihnen auch heuer wieder ein Informationsschreiben zu den bevorstehenden Osterfeuer und den sonstigen in Kärnten zulässigen Brauchtumsfeuer zur Kenntnis bringen:

Mit der Kärntner Verbrennungsverbot-Ausnahmeverordnung vom 10. März 2011, LGBl. 31/2011, idgF vom 20. April 2017, LGBl.Nr. 14/2017, wurde für Brauchtumsfeuer eine Regelung festgelegt.


Nachstehende Brauchtumsfeuer sind zulässig:

1. Osterfeuer und Fackelschwingen in der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag,

2. Sonnwend- und Johannisfeuer, in der Zeit von 21. Juni bis 24. Juni

3. 10. Oktober-Feuer in der Nacht von 9. Oktober auf 10. Oktober

4. Georgsfeuer, in der Zeit von 22. April bis 24. April,

5. Feuer in den Alpen, am zweiten Samstag im August

6. Feuer zu Ehren von Ciril und Metod, am Vorabend des 5. Juli.

 

Brauchtumsfeuer dürfen auch am Wochenende, das dem Brauchtum vorangeht und darauf folgt, abgebrannt werden. 
Die Beschickung des Feuers darf ausschließlich mit unbehandelten pflanzlichen Materialien erfolgen.

Sämtliche Brauchtumsfeuer sind der zuständigen Gemeinde spätestens 4 Tage vor dem Abbrennen zu melden, und es ist eine verantwortliche Person namhaft zu machen!


Telefonische Anmeldungen können nicht entgegengenommen werden!