Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Energie

e5 Gemeinde Diex - Energieeffizenz als oberster Maßstab

 

Raus aus dem Öl: Neue Förderung für den Umstieg auf erneuerbare Energie

 

Gute Nachrichten gibt es zu Beginn dieses Jahres für all jene, die ihre in die Jahre gekommene Heizung tauschen möchten und somit mithelfen, dass die Gemeinde Diex als e5-Gemeinde das fossile Zeitalter hinter sich lässt.

Für den Austausch alter Ölheizungen auf Biomasse, Fernwärme oder Wärmepumpe bekommt man nun einen Bonus von bis zu 6.000 Euro  von der Wohnbauförderung des Landes! Und zusätzlich dazu kann bis Ende Februar auch noch der 5.000 Euro umfassende „Raus aus dem Öl“- Bonus des Bundes beantragt werden. Für Solaranlagen wird der Zuschuss durch die Wohnbauförderung auf max. 3.750 Euro angehoben. Photovoltaikanlagen werden in Zukunft mit max. 2.400 Euro gefördert und ab sofort wird auch der erstmalige Einbau eines Solarstromspeichers mit max. 2.000 Euro bezuschusst.

Und all jene, für die eine Wohnbauförderung nicht in Frage kommt (Gewerbebetriebe, Landwirte, etc.) können bei der Abteilung 8 der Kärntner Landesregierung um die „Alternativenergieförderung Kärnten“ ansuchen – denn auch diese wurde mit Jahreswechsel mit attraktiven Fördersätzen neu aufgelegt.

 

Was tun, wenn Sie nun Lust auf eine neue ökologische Heizung bekommen? - Kompetente Beratung erhalten Sie zum Beispiel durch einen kostenlosen Vor-Ort-Energiecheck eines Energieberaters. Nähere Infos unter: https://www.ktn.gv.at/Themen-AZ/Details?thema=119&subthema=152&detail=865


Seite /
Seite /

 

Ziele des e5 Programmes

Ziel des Programms ist es, in den Gemeinden eine kontinuierliche und schrittweise Entwicklung zu mehr Energieeffizienz in Gang zu setzen und diese auch entsprechend zu würdigen. Gemeinden, die Energiepolitik für sich zum Schwerpunkt machen wollen, werden aktiv unterstützt.

Durch Energieeinsparung und bessere Energieausnutzung können wichtige Beiträge zur Verringerung der Umweltbelastung erbracht werden. Das e5 Programm bietet ein professionelles Projektmanagement für Gemeinden auf ihrem Weg in eine umweltverträgliche Energiezukunft.

 

e5-Kärnten

e5 ist ein Programm zur Qualifizierung und Auszeichnung von Gemeinden im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz. Das e5-Programm wurde 1998 ins Leben gerufen. Mittlerweile sind 40 Kärntner Gemeinden im e5-Netzwerk aktiv.

 

e5 in der Gemeinde Diex 

Gemeinde Diex zeigt wie’s geht. Energieeffiziente Gemeinde Diex wurde neuerlich ausgezeichnet

Seit dem Jahre 2004 wird das „e5 Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden“ als DAS Klima- und Umweltschutzprogramm auf Gemeindeebene in Kärnten umgesetzt. Schritt für Schritt setzen Teams aus Politik, Verwaltung, Gewerbe und engagierten Bürgern die Maßnahmen in ihren Gemeinden um. e5-Betreuer von energie:bewusst Kärnten unterstützen die Kärntner Gemeinden in einem kontinuierlichen Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsprozess. Ein nachhaltiger und zukunftsorientierter Umgang mit Energie und Ressourcen steht dabei im Mittelpunkt.

 

Tag der Sonne 2014

Auch heuer hat die Sonnengemeinde Diex - den Tag der SONNE gebührend begangen. Der Schwerpunkt war diesmal die EDV- mit der Kraft der Sonne. 
- Vorstellung des Sonnenservers durch DI Franz Stebe (st.a.r-systems)

 

Photovoltaikanlagen

Auswertung Photovoltaik

Auswertung Solarflächen

 

50 kWp Photovoltaikanlage

Auf der Dachfläche (400 m²) der Volksschule Diex wurde eine 50kWp Photovoltaikanlage errichtet.
Am 25. Oktober 2012 erfolgte die offizielle Eröffnung und Einweihung der Anlage.


Holen Sie sich Beim Ausstieg aus einem fossilen Heizsystem auf ein alternatives Heizsystem den „Raus aus dem Öl Bonus“ mit bis zu 5.000 zusätzlichen Euro zur WBF und mit dem Sanierungsscheck 2019 eine Förderung für die thermische Sanierung Ihres Hauses von bis zu 6.000 Euro.

 

Nachdem es im Jänner durch die aktuelle Wohnbauförderung (WBF) des Landes Kärntens mit dem Schwerpunkt „Raus aus dem Öl“ schon gute Nachrichten für alle Ölkesselbesitzer gab, wird diese aktuell durch die Neuauflage der Sanierungsoffensive des Bundes gesteigert. Holen Sie sich Beim Ausstieg aus einem fossilen Heizsystem auf ein alternatives Heizsystem den „Raus aus dem Öl Bonus“ mit bis zu 5.000 zusätzlichen Euro zur WBF und mit dem Sanierungsscheck 2019 eine Förderung für die thermische Sanierung Ihres Hauses von bis zu 6.000 Euro. Infos dazu unter:  https://www.umweltfoerderung.at/index.php?id=618

Seit 1. März 2019 gibt es aber auch weitere Förderungen für die Errichtung von Holzheizungen, Solar- und Photovoltaikanlagen (bis max. 5 kWp) durch den  Klima- und Energiefonds. Infos dazu unter:  https://www.klimafonds.gv.at/ausschreibungen/

Wer eine Förderung für eine größere Photovoltaikanlage bzw. einen Stromspeicher erhalten will, der muss schnell sein. Die Antragstellung für PV-Anlagen und Stromspeicher ist ab dem 11.03.2019, 17:00 Uhr MEZ, ausschließlich via Ticketsystem auf der OeMAG-Homepage möglich. https://www.oem-ag.at/de/foerderung

Was tun, wenn man sich im Förderdschungel nicht mehr auskennt? Nutzen Sie die kompetente Beratung durch einen kostenlosen Vor-Ort-Energiecheck eines Energieberaters. Nähere Infos unter: https://www.ktn.gv.at/Themen-AZ/Details?thema=119&subthema=152&detail=865


Um den Verkehr effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten, haben Umwelt- und Verkehrsministerium in Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern das Aktionspaket zur Förderung der Elektromobilität mit erneuerbarer Energie in Österreich überarbeitet und verlängert.

Um den Verkehr effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten, haben Umwelt- und Verkehrsministerium in Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern das Aktionspaket zur Förderung der Elektromobilität mit erneuerbarer Energie in Österreich überarbeitet und verlängert.

E-Mobilität ist ein wesentlicher Bestandteil der Umstellung unserer Verkehrssysteme. Die meisten Wege sind verhältnismäßig kurz und können problemlos mit E-Fahrzeugen zurückgelegt werden. Deshalb ist die E-Mobilität ein Kernelement der #mission2030, der Klima- und Energiestrategie. Das Förderpaket für E-Mobilität wird für die Jahre 2019 und 2020 neu aufgelegt. Es hat ein Gesamtvolumen von 93 Millionen Euro für beide Jahre.

 

Die wichtigsten Fördersätze für Private:
E-PKW (Elektroantrieb und Brennstoffzelle)3.000 Euro
Plug-in-Hybride und Range Extender1.500 Euro
Wallbox (Heimladestation) oder intelligentes Ladekabel                       200 Euro
Ladestation in Mehrparteienhaus600 Euro
E-Zweirad Klasse L1e700 Euro
E-Zweirad Klasse L3e1.000 Euro
E-Transportrad und Transportrad für Private400 Euro

  

Förderhöhen sind Pauschalsätze, die mit maximal 30 Prozent der förderfähigen Kosten begrenzt sind. Die Online-Registrierung sowie Einreichung von Förderungsanträgen erfolgt über die Abwicklungsstelle KPC unter www.umweltfoerderung.at. Weitere Förderkriterien und Förderungen für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine finden sich ebenfalls unter www.umweltfoerderung.at. Einreichungen sind ab dem 1. März 2019 möglich


Noch beruht in vielen Ländern der Erde die Stromerzeugung zu einem Großteil auf den fossilen Brennstoffen wie Kohle, Erdöl und Erdgas. Zurzeit decken diese sogenannten fossilen Energieträger den Weltenergieverbrauch zu ca. 77 % ab. Wir haben das Glück in eine recht bequeme Welt hineingeboren worden zu sein. Jedoch die nicht erneuerbaren Energiereserven der Erde (Öl, Kohle, Gas) gehen bald dem Ende zu.
Seit vielen Jahren schon nutzt die Gemeinde Diex die Kraft der Sonne. So wurden die Wilkommenstafeln der Gemeinde mit Photovoltaikmodulen bestückt um so die Energie für die Beleuchtung zu erzeugen. Weiters wurde zur Nutzung der Sonnenenergie eine 3 kWp-Fotovoltaikanlage errichtet.
Die Fotovoltaikmodule sind zu 2/3 freistehend, versetzt angeordnet, montiert und zu 1/3 in der Fassade eingebaut.
Der erzeugte Strom wird jeweils zu den Wechselrichtern geleitet und anschließend in den Stromkreis integriert. In jenen Zeiten, wo im Haus kein Stromverbrauch anfällt, wird die erzeugte Energie direkt in das öffentliche Netz der KELAG eingespeist.


Die Gemeinde setzt bei der Straßenbeleuchtung neue Maßstäbe. Die öffentliche Beleuchtung wird bereits zum Teil mit der Straßenleuche "Streetsun" - des Vorarlberger Solartechnikspezialisten EPS soltec - bewerkstelligt. Diex bekommt mit dieser innovativen Ortsbeleuchtung eine Weltneuheit und mit den neuen Leuchtmitteln von "Osram" wird in Diex ein weltweites Pilotprojekt gestartet. Die ersten sechs Solar-Straßenleuchten wurden im Baulandmodell Diex-Süd aufgestellt und in Betrieb genommen. Längerfristig soll der gesamte Bestand an Straßenleuchten damit ersetzt werden. Neben den geringen Investitionskosten überzeugt Streetsun durch die Aussage:"Die Sonne schickt uns keine Rechnung."
Die Vision der Gemeinde Diex ist es, ohne zugekauften Strom auszukommen und somit als erstes Dorf weltweit energieautark zu werden. Großes Interesse an der neuen Straßenbeleuchtung wurde auch bereits bei vielen anderen Gemeinden geweckt.

Offiziell der Bestimmung übergeben wurde die neue Straßenbeleuchtung bei der Lichterprobe am 20. Juli 2007.


Seite /